Kroatien: Ist Freistehen und Wildcamping erlaubt?

Freistehen und Wildcampen in Kroatien

Egal, ob du im Hinterland den Krka-Nationalpark, die Plitvicer Seen oder die Cetina-Quelle erkundest oder an der Adriaküste baden gehst – Kroatien ist ein Eldorado für Wohnmobilisten und Camper. Einige Spots sind so cool, dass man dort als Vanlifer unbedingt Freistehen und Wildcampen möchte.

Lesezeit: ca. 4 Minuten

(*) Transparenz-Hinweis: Dieser Beitrag enthält Werbe- / Provisionslinks. Mehr Infos im Impressum.

Freistehen und Wildcamping in Kroatien an der Adriaküste

Ist Freistehen und Wildcamping in Kroatien erlaubt?

Die Frage, ob in Kroatien Freistehen oder Wildcamping erlaubt ist, muss mit einem klaren NEIN beantwortet werden. Kroatien ist eins der Balkanländer mit der größten Auswahl an Stellplätzen, die für alle Bedürfnisse etwas zu bieten haben – sei es der Campingplatz mit Poollandschaft und Kinderanimation oder der kuschelige Stellplatz im wilden Hinterland. Allein ist man aber nirgends, besonders nicht in der Hochsaison. Da verlocken viele einsame Plätze zum Wildcamping oder Freistehen. Aber es ist verboten und wird auch in der Hochsaison an den Urlauberspots, besonders an der Küste und in den Nationalparks, strengstens kontrolliert.

Stellplätze zum Wildcampen und Freistehen in Kroatien

Warum ist Wildcamping in Kroatien verboten?

Der wohl wichtigste Grund ist, dass den Gemeinden durch freistehende Camper die zu zahlende Tax verloren geht. Jeder Tourist in Kroatien muss eine ortsübliche Kurtaxe an den Vermieter, Campingplatzbetreiber oder Hotelbesitzer entrichten, die dann von den Behörden vereinnahmt werden. Und der zweite Grund: Einige wenige Wildcamper haben ihren Müll in der Botanik liegen gelassen und gleichzeitig ihr Chemieklo entleert. Was nun wirklich nicht geht!


Kalender Kroatien 2023 mit Rovinj, Primosten, den Plitvicer Seen, Krka-Nationalpark, Pula, Baska, Omis, Wasserfälle.

Kroatien 2023*

Verlag: Edition Seidel
ISBN: 978-3987775994
Preis: 15,99 € (UVP)

TOP 15 » Kalender 2023 KROATIEN und VANLIFE


Was kostet der Verstoß gegen Wildcamping?

Im Hinterland von Kroatien wird man dich außerhalb der Hochsaison eher höflich darauf hinweisen, dass Wildcampen nicht erlaubt ist. Es sei denn, du möchtest nur eine Nacht in einem Dorf übernachten. Dann solltest du beim Dorfvorsteher um Erlaubnis fragen. An der belebten Küste oder in Nationalparks kommst du nicht so ungeschoren davon. Bei einer Kontrolle vom Ordnungsamt oder der Polizei werden fürs Freistehen bzw. Wildcamping satte 400 Euro fällig.

Bitte bedenke auch, dass Freistehen nicht immer ungefährlich ist. Vor allem im Landesinneren kann es beim Wildcampen immer noch zu Unfällen mit Minen und Blindgänger aus der Kriegszeit kommen, die noch nicht vollständig geräumt wurden. Und auch nicht zu vernachlässigen: Solltet ihr nahe an einem Privatgrundstück stehen, haltet nach Hunden Ausschau, denn die verteidigen gern ihr Revier vor fremden Eindringlingen.

Freistehen und Wildcamping mit dem Camper in Kroatien - die schönsten Stellplätze

Erfahrungen mit Wildcamping in Kroatien

Nun fragt ihr euch bestimmt, ob schon jemals ein Camper erwischt wurde und diese hohe Strafe bezahlen musste. Wir wurden bisher in Kroatien von einem Strafzettel verschont. Aber in dem lesenswerten Erfahrungsbericht übers » Freistehen in Kroatien auf Isabelles Seite Lustloszugehen.de erfahrt ihr, was passiert, wenn man in Kroatien Besuch vom Ordnungsamt bekommt.


Unser Buchtipp zum Thema: Balkan

Neu: Balkan, Die Adria-Route*

Verlag: DuMont
ISBN: 9783770180677
Preis: 22,95 €